NEUIGKEITEN

Herbert Prass versteigert bemalte Steine für einen guten Zweck

Artikel von Wilhelm Meyer 2. Dezember 2021 Oeffentlicher Anzeiger

Walter Jung (Admin) 0 14

Eigentlich wollte Herbert Prass auf dem Odernheimer Weihnachtsmarkt einige seiner bemalten Steine für einen guten Zweck versteigern. Doch der Markt wurde abgesagt. Daher hat er kurz entschlossen seine bunt bemalten Steine im ehemaligen Ladengeschäft von Karl Willi Herzog in der Bahnhofstraße gezeigt.
Prass hat viele Motive auf flachen Kieselsteinen verewigt. Vor allem die eine Version des Odernheimer Wappens hoffte er, meistbietend unter die Leute zu bringen. Aber er hat auch zahlreiche Kiesel mit weihnachtlichen Motiven verziert. Der Weihnachtsmarkt wäre genau der richtige Ort für eine Benefizaktion gewesen. Doch Prass wollte nicht noch ein ganzes Jahr warten, bis die Steine jemand zu sehen bekäme. „Stell sie einfach bei uns ins Fenster“, hatte Karl Willi Herzog die Idee.

Der Verein Dorfleben will sich auch künftig in vielen Bereichen engagieren

Artikel von Wilhelm Meyer 29. November 2021 Oeffentlicher Anzeiger

Walter Jung (Admin) 0 31

Der gemeinnützige Verein Dorfleben Odernheim kam zum zweiten Mal zu einer Mitgliederversammlung zusammen. Im Saal der protestantischen Kirchengemeinde gaben die Vorsitzenden Dieter Gründonner und Maria Mann mit Kassenwart Stefan Hartmann einen Blick auf die beiden Jahre seit der Gründung. Hartmann konnte dank des unermüdlichen Einsatzes eines Teams ehrenamtlicher Mitarbeiter auf eine solide Kassenlage verweisen.

Weihnachtsmarkt Odernheim findet nicht statt

Mitteilung des Kultur- und Verkehrsverein auf Facebook vom 17.11.2021

Walter Jung (Admin) 0 65

Liebe Freunde des Odernheimer Weihnachtsmarktes🌲,
nach langem Hin und Her haben wir uns dazu entschieden, den Weihnachtsmarkt dieses Jahr abzusagen😢. Wir waren wirklich guter Dinge und haben ein tolles Konzept entwickelt. Gerne hätten wir mit euch zusammen ein paar besinnliche Stunden verbracht☃️, aber nachdem die aktuellen Corona-Zahlen so hoch sind, haben wir einfach kein gutes Gefühl. Einige Beschicker haben auch Bedenken geäußert oder sogar schon abgesagt. Auch wenn wir wissen, dass im Freien das Risiko einer Ansteckung nachweislich nicht sehr hoch ist, fühlt es sich aktuell einfach nicht gut an.
Nichtsdestotrotz haben wir uns was für euch überlegt. Ihr dürft gespannt sein und hört schon ganz bald von uns. 📫
Auch der Nikolaus 🎅 hat schon zugesagt, dass er die Kinder in Odernheim in diesem Jahr ebenfalls nicht vergisst.
Bleibt bitte alle gesund und passt auf euch auf🍀
Das wünscht euch von ❤ die gesamte Vorstandschaft des 
Kultur- und Verkehrsvereins Odernheim

https://www.facebook.com/kvodernheim/

Nahtstellen zwischen der Natur und der Kunst entdecken

Artikel von Wilhelm Meyer 12. November 2021 Oeffentlicher Anzeiger

Walter Jung (Admin) 0 46

Im Mai sind die Offenen Werkstätten für Schmuckverliebte und Handwerkskunst noch ausgefallen, nun konnten Interessierte unter Einhaltung der AHA-Regel, mit Maske und Kontaktdatenerfassung unterschiedliche Schmuckhersteller in Idar-Oberstein und der Umgebung aufsuchen. Auch die Odernheimerin Carmen Hauser hatte ihre Werkstatt geöffnet. Sie beteiligt sich von Anfang an an den Aktionstagen.

Unterwegs mit dem Trockenmauerexperten

Artikel von Wilhelm Meyer 15. November 2021 Oeffentlicher Anzeiger

Walter Jung (Admin) 0 58

„Die Teilnahme ist frei und kostet ein wenig Schweiß!“, hatte es in der Ankündigung geheißen. Mit einer Informationsveranstaltung in Odernheim begann die theoretische Einführung; nun ist das Projekt „Weinbergsmauern schätzen, schützen, sanieren“ zum praktischen Teil übergegangen. Frei kann das Projekt für die Teilnehmer sein, weil Stefan Hartmann und Dieter Gründonner vom Verein Dorfleben Odernheim und ihr Bürgerprojekt durch die lokale Aktionsgemeinschaft Soonwald-Nahe unterstützt werden. Schweiß kostet es, weil ordentliche Steinbrocken am Samstag zur ersten Praxisrunde auf die Teilnehmer warteten.

Handwerk mit Seele in Odernheim

Artikel von Wilhelm Meyer 8. November 2021 Oeffentlicher Anzeiger

Walter Jung (Admin) 0 104

„Alles Gute und viel Erfolg“ wünschte Ortsbürgermeister Achim Schick zum Start des neuesten Unternehmens in Odernheim. Mit seiner Frau Sabine gehörte er zu den ersten Gästen, als Nicole Frank mit einer kleinen Feier ihre „Haarmanufaktur“ in Odernheims Mitte just dem Rathaus gegenüber eröffnete. Da sind sie ja Nachbarn.
 

Anwohner bezahlen für ihre ungestörte Nachtruhe

Artikel von Wilhelm Meyer 8. November 2021 Oeffentlicher Anzeiger

Walter Jung (Admin) 0 59

Selten muss man gespannt sein, ob ein Ortsgemeinderat eine Spende, und sei sie zweckgebunden, annimmt. Klare Einstimmigkeit ist da die Regel, und der Rat greift gern zu. Etwas anders ist das freilich, wenn der Zweck der Spende, also das dadurch angestrebte Ziel, vom Rat zuvor schon einmal abgelehnt worden ist. Das war nun im Odernheimer Ortsgemeinderat der Fall.
Das Ansinnen, die Rathausuhr in der Nacht nicht schlagen zu lassen, hatte ein Anwohner an gleicher Stelle früher schon einmal vorgebracht. Damals wurde es von der Mehrheit der Ratsmitglieder abgelehnt. Kaum einer von ihnen wohnt indes in enger Hörnähe. Manch einer mag seine Entscheidung damals auch aus Pietät oder Tradition getroffen haben – immerhin hängt zum Stundengeben im Odernheimer Rathaus eine der alten Glocken vom Disibodenberg.
 

Spannender Ausflug in die nachklösterliche Zeit

Artikel von Wilhelm Meyer 4. November 2021 Oeffentlicher Anzeiger

Walter Jung (Admin) 0 89

Am Reformationstag auf dem Disibodenberg: Zum diesem Gedenktag hat die Disibodenberger Scivias-Stiftung einen Themenspaziergang angeboten, der das Augenmerk vornehmlich auf die nachklösterliche Zeit des Berges legte.
Auch wenn die Spuren der späteren Jahrhunderte nicht so offensichtlich ins Auge fallen, wie beispielsweise die imposanten und erhaltenen Gebäude oder das weite Areal der Klosterkirche: Stiftungsvorsitzende Luise von Racknitz wusste diese Spuren während ihrer Führung in gutes Licht zu rücken.
 

Weinbergsmauernprojekt geht weiter

Samstag 6. und 13.11. 2021

Stefan Hartmann 0 51
Das Weinbergsmauernprojekt geht nach der Anschubfinanzierung durch die LAG Soonwald-Nahe weiter. An den Samstagen im November wird jeweils ab 10.00 h bis 15.00 h weitergearbeitet. Interessierte melden sich bei [email protected] oder über die Kommentarfunktion. Oder einfach vorbei kommen.
Mitmachen kann jeder und jede, sei es beim Mauerbau, in der Versorgung der Arbeitsteams mit Verpflegung und in der Dokumentation der Arbeitsschritte. Bitte ggf. Arbeitshandschuhe mitbringen.

Einfach die Straße Stempelsberg links hoch und spätestens oben an der Bank und dem Strommast anhalten. Möglichst Fahrgemeinschaften bilden, damit oben nicht zu viele Fahrzeuge rumstehen, oder zu Fuß oder Fahrrad kommen.

 

Stolpersteine erinnern an jüdische Mitbürger

Artikel von Wilhelm Meyer 24.September 2021 Oeffentlicher Anzeiger

Walter Jung (Admin) 0 189

Mit fünf Stolpersteinen wird nun auch in Odernheim an die Vertreibung und Tötung jüdischer Mitbürger durch die Nationalsozialisten gedacht. Damit hat sich die Gemeinde Odernheim in das Projekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig eingereiht. Jeder Stein dieses größten dezentralen Mahnmals der Welt erinnert an ein Opfer der NS-Zeit.
„Ein Stein. Ein Name. Ein Mensch“ – so lautet Demnigs Ansatz, mit dem jedes einzelne Schicksal in Erinnerung gerufen werden soll. „Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist“, zitiert Demnig den Talmud. Die Gedenkplaketten sollen diesen Opfern des Nationalsozialismus ihre Namen zurückgeben und damit die Erinnerung an sie wachhalten.

RSS