NEUIGKEITEN

Odernheimer sammeln säckeweise Müll

Artikel von Wilhelm Meyer 13.4..2021 Oeffentlicher Anzeiger

Walter Jung (Admin) 0 32

Die Odernheimer waren aufgerufen, etwas gegen illegal entsorgten Müll in der Gemarkung ihrer Gemeinde zu tun. Auf der Internetseite des Dorfleben-Vereins war angekündigt worden, dass am Samstag eine Sammelstelle zur Abgabe des Mülls in der Bahnhofstraße eingerichtet wird. Da solch eine Aktion gemeinsam im Augenblick nicht durchgeführt werden kann, hatte Odernheims Zweite Beigeordnete Bettina Orthmann eine Initiative gestartet, um das Engagement Einzelner zu bündeln. Und das hat einwandfrei geklappt. Viele Bürger packten an und trugen Müll zusammen.
Auch die örtliche Nabu-Jugend stand vor der Frage, wie sie ihren jährlichen Dreck-weg-Tag gestalten sollte. Die Frage, wohin der Müll gebracht werden konnte, war geklärt. Ein Abfallcontainer stand am Wochenende an der Draisinenstrecke gegenüber dem Fischerplatz. Ortsbürgermeister Achim Schick hatte Orthmann darauf aufmerksam gemacht, dass der Kreis Gemeinden für solche Fälle einmal im Jahr einen Container zur Verfügung stellt. Aber Orthmann wollte nicht mehr lange warten. „Jetzt ist die Zeit. Denn je höher das Gras steht, desto mühsamer wird das Müllsammeln“, betonte sie in ihrer Ankündigung.
 

Kirche nach draußen tragen

Artikel von Wilhelm Meyer 31.3.2021 Oeffentlicher Anzeiger

Walter Jung (Admin) 0 94

Not macht erfinderisch – das lässt sich auch und vor allem an den Feiern der Kirchengemeinden zu den hohen Festen, derzeit der Karwoche und den kommenden Ostertagen, feststellen. In Odernheim hatten Pfarrer Dietmar Schultz-Klinkenberg und seine Frau Katja Klinkenberg nicht erst jetzt die Idee, Kirche nach draußen zu tragen. Für die Karwoche und die Ostertage haben sie sich überlegt, wie sie Passions- und Osterzeit gestalten und den durch die Pandemie beschnittenen Spielraum wieder erweitern könnten. „So kamen wir auf die Idee der Osterfenster im Freien“, berichtet Schultz-Klinkenberg. Gemeinsam mit Mitgliedern ihrer Gemeinde schmücken sie den Ort mit thematischen Osterfenstern, die an den jeweiligen Tagen mit einer kleinen Andacht geöffnet werden.

Aktion „lebendiger Osterkalender“

In der Zeit von Palmsonntag 28.3. bis Ostersonntag 4.4., jeweils um 18 Uhr

Walter Jung (Admin) 0 69

Aktion „lebendiger Osterkalender“

Gemeindeglieder gestalten ein Fenster ihres Hauses und aktualisieren dabei kreativ die Passionsgeschichte Jesu Christi.

In der Zeit von Palmsonntag 28.3. bis Ostersonntag 4.4., jeweils um 18 Uhr

Palmsonntag, 28. März:                  Einzug Jesu in Jerusalem (Mt. 21, 1-9)

Maxdorf 24

Montag, 29. März:                           Abendmahl (Mt. 26, 17-30)

Pfarrhaus

Dienstag, 30. März:                         Jesus in Gethsemane (Mt. 26, 36-46)

Fliederweg 5

Mittwoch, 31. März:                        Jesu Gefangennahme (Mt. 26, 47-56)

Gemeindehaus

Gründonnerstag, 1. April:                Verleugnung des Petrus (Mt. 26, 69-75)

Disibodenbergblick 6

Karfreitag, 2. April:                           Jesu Kreuzigung (Mt. 27, 31-55)

Staudernheimer Straße 17

Karsamstag, 3. April:                        Jesu Grablegung (Mt. 27, 57-61)

Hinterruthen 2

Ostersonntag, 4. April:                    Jesu Auferstehung, (Mt. 28, 1-15)

Pauline-Mohr-Str. 18

Mit freundlichen Gruß  -   Dietmar Schultz-Klinkenberg, Pfr.

Hildegardstatue soll nicht auf überfülltem Marktplatz bleiben

Artikel von Wilhelm Meyer 22.3.2021 Oeffentlicher Anzeiger

Walter Jung (Admin) 0 97

Wie soll Odernheim seine große Heilige ehren? An der Peripherie im schönen Neubaugebiet an seinem frisch benannten Hildegardisweg oder im schon eng gedrängten Zentrum? Diese Frage steht seit Jahren im Raum. Der Platz, an dem sie sich derzeit befindet, behagt, wenn man sich umhört, nur wenigen Odernheimern. Manche finden den Platz zwar passend, die Umgebung der Hildegardstatue allerdings weniger. Andere nehmen die Statue kaum noch wahr.
„Odernheim ehrt seine große Heilige“: So hatte es im Oktober 2014 geheißen. Auf dem damals neu eingerichteten alten Marktplatz war im Beisein von Landrat Franz-Josef Diel, Bürgermeister Achim Schick, Odernheims Pfarrer Dietmar Schulz-Klinkenberg, der Vertreterin der Rupertsberger Hildgardgesellschaft, Irmgard Weidner und Schwester Hiltrud Gutjahr von der Abtei St. Hildegard Rüdesheim-Eibingen die von Bildhauerin Kristina Lorentz gefertigte Odernheimer Hildegardstatue enthüllt worden. Provisorisch schon damals, sollte der Platz doch auch bei Festen wie Weihnachtsmarkt oder Kerbe genutzt werden.
Inzwischen ist einiges passiert. So kam der massive Bücherschrank hinzu, der die zierliche Statue optisch in den Schatten stellt. Steinquader zum Sitzen liegen ungeordnet umher. Die Platzränder sind abgeflacht, damit Anliegerverkehr darüber möglich wird. Derzeit haben die Rüstigen Rentner den geschmückten Osterbaum aufgestellt, der ebenfalls traditionell an diese Stelle gehört. Jedes einzelne Element mit gutem Grund, doch es drängt sich.

RSS