Dorfleben Odernheim

 

Liebe Besucher, Sie befinden sich auf der Homepage der Nachbarschaftshilfe Odernheim. Über diese Seite ist es nach einer Registrierung möglich Sachen zum Tauschen anzubieten oder zu suchen, seine Hilfe anzubieten oder Hilfe zu suchen und Mitfahrgelegenheiten zu organisieren. Wir freuen uns, wenn Sie rege von diesen Möglichkeiten Gebrauch machen.

NEUIGKEITEN

Odernheims Ortskern jetzt wieder erreichbar
Walter Jung (Admin)
/ Kategorien: NEUIGKEITEN, Gemeinde

Odernheims Ortskern jetzt wieder erreichbar

Artikel von Wilhelm Meyer - Oeffentlicher Anzeiger 23.6.2018

Odernheims Ortskern jetzt wieder erreichbar

Bauarbeiten VG-Werke erläutern Ablauf – Beigeordneter Rainer Hildenbrand Ansprechpartner

Wie geht es mit den Baumaßnahmen in Odernheim weiter? Die Werkleiterin der Verbandsgemeindewerke Bad Sobernheim, Marion Zuidema, und ihr Stellvertreter Jörg Massing informierten sich gemeinsam mit Odernheims Ersten Beigeordneten, Rainer Hildenbrand, über den Ablauf der Bauarbeiten.

Hildenbrand hält sich vor Ort auf dem Laufenden und bietet sich als Ansprechpartner für alle Bewohner an, denen wegen der Baumaßnahmen der Schuh drückt. Auch wenn die Gemeinde kein unmittelbares Mitspracherecht bei den Baumaßnahmen hat, an den regelmäßigen Baubesprechungen jeden Mittwoch nimmt der Beigeordnete für die Gemeinde teil.

Teilfreigaben sind nicht umsetzbar

Die Erreichbarkeit der Grundstücke sei bei einer Baustelle dieser Größenordnung immer ein heikles Unterfangen, machte Zuidema deutlich und reagierte auf Klagen der Einzelhändler im Ortskern. Rechtlich gebe es keine Möglichkeit für Ausnahmen oder Einzelfalllösungen. Wer sehe, wie oft Menschen mit ihren Autos während des Betriebs durch die Baustelle fahren, könne ermessen, dass so die Arbeiten ständig gestört werden, beschrieb Hildenbrand seine Erfahrung. Froh ist er, dass mit der Öffnung der Hauptstraße bis zum Untertor nun das Gröbste wohl überstanden ist.

Keineswegs werde der Ortskern, wie einige befürchteten, bis ins nächste Jahr gesperrt bleiben. Allerdings müssen die Arbeiten fortgesetzt werden. Die Hauptstraße zwischen Obertor und der Abzweigung Lettweilerstraße wird als Nächstes angegangen. Bis zur Kerb werde die Ortsdurchfahrt frei sein, ist sich Hildenbrand sicher.

Er befand, dass die Kommunikation mit den an den Baustellen arbeitenden Firmen überaus positiv verlaufe. Dass es infolge der Umleitungen für die Odernheimer Gewerbetreibenden Einbußen gebe, lasse sich nicht vermeiden, erklärten Zuidema und Massing und baten um Geduld.

Es sei selbstverständlich geworden, Wasser in einwandfreier Qualität und mit dem richtigen Druck in den Wohnungen zur Verfügung zu haben, erinnerte Massing an die Erwartungen der Bürger. Aber die Kanalisation in Odernheim stamme aus den 1960er-Jahren, die Rohre aus Faserzement zeigten zunehmend Risse. Daher sei ein Austausch unerlässlich, sagte Massing. Doch in solch einer Größenordnung sei das trotz modernster Inlinersanierung nicht ohne Behinderungen zu machen. Die Entscheidung, diese Aufgabe jetzt und in dieser Größenordnung anzugehen, sei ja durch die Entscheidung des Landesbetriebs Mobilität (LBM), die Odernheimer Hauptstraße im Anschluss zu sanieren, vorgegeben worden. Da die Straßenmodernisierung durch den LBM komme, sei es sinnvoll, Wasser- und Abwasserleitungen im Vorfeld auf den neusten Stand zu bringen. Massing unterstrich, dass man für die Menschen baue und nicht für die Verbandsgemeindewerke.

Ein Blick auf den Gesamtplan zeigt, welch komplexes Gebilde mit einer Glanunterquerung, der beachtlichen Länge und den Abzweigungen mit den zahlreichen Einzelanschlüssen in den verwinkelten Nebengassen bis ins Haus von den Werken zu bewältigen ist. Dass in Odernheim ein schwerer Brocken ansteht, habe man gewusst, sagte Massing. Doch im Einzelfall wisse man erst, wie schwierig es werde, wenn die Grube geöffnet sei. Das sei enorm zeitaufwendig.

LBM plant neue Deckschicht 2019

Es handelt sich ja um kein Neubaugebiet, sondern um eine Sanierung im alten Bestand des Ortskerns. Trotz einiger Überraschungen sei man gut im Zeitplan. Ende des Monats sollen sämtliche Arbeiten im Flecken selbst abgeschlossen sein, kündigte Massing an. Danach geht es vom Obertor aus weiter in die Rehborner Straße. Ende September/Anfang Oktober soll dieser Abschnitt bis zur Lettweilerstraße fertig werden. Wobei Unerwartetes nicht auszuschließen sei. Auf der Rehborner Straße von der Apotheke bis zum Kreisel könne man dann anschließend mit halbseitiger Sperrung und Ampel arbeiten. Massing geht davon aus, dass die gesamte Maßnahme gegen Jahresende abgeschlossen sein kann.

Im Frühjahr 2019 stehe dann die Erneuerung der Fahrbahndecke zwischen Lettweilerstraße und Kreisel durch den LBM an, berichtete Hildenbrand. Das werde nicht ohne eine kurzfristige Sperrung gehen. Die sei für ein Wochenende in den Osterferien vorgesehen.

 

 

vorheriger Artikel Das Interesse an einem Dorfladen ist groß
nächster Artikel 10 Jahre KinO - Das Fest
Drucken
71

Walter Jung (Admin)Walter Jung (Admin)

Weitere Beiträge von Walter Jung (Admin)
Autor kontaktieren

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x