Dorfleben Odernheim

 

NEUIGKEITEN

Odernheimer Initiative für Nachbarschaftshilfe und gegenseitige Unterstützung startet

Arbeitskreis Dorfladen und Jugend bieten Hilfe an

Stefan Hartmann 0 306

Durch Gespräche im Dorfladen am letzten Freitag angeregt möchte der Arbeitskreis Dorfladen in Zusammenarbeit mit jungen Menschen aus Odernheim Nachbarschaftshilfe und Unterstützung organisieren.
Mitbürgerinnen und Mitbürger, die  Unterstützung benötigen, weil Sie zu einer der Risikogruppen der Coronakrise gehören, beruflich zu stark gefordert werden oder anders eingeschränkt sind, können uns per Telefon, E-Mail oder auch persönlich im Dorfladen kontaktieren.

Gerne organisieren wir für Sie auch Mitfahrgelegenheiten zum Doktor nach Staudernheim, Meisenheim oder Sobernheim, wenn Sie lieber nicht mit dem Bus fahren wollen oder können. Kontaktieren Sie uns gerne auch, wenn Sie anderweitig dringend Unterstützung benötigen.

Außerdem planen wir wenn möglich und erforderlich die Öffnungszeiten des Dorfladens auszuweiten. Wie gewohnt wird der Dorfladen bis auf weiteres freitags am Nachmittag von 15.00-18.00 Uhr geöffnet sein.

Ab sofort können Sie bei uns Bestellungen für Lebensmittel oder sonstige Waren des täglichen Bedarfs aufgeben.
Bestellungen per Mail an [email protected] sind immer möglich.
Telefonische Bestellungen nehmen von Montag bis Samstag jeweils zwischen 9.30  und 12.30 Uhr entgegen: 

Carmen Eberhart: Telefon 9699900
Familie Hartmann: Telefon 1735
oder  Mobilnummer: 0171-9449255.
Bitte ggf. auf den AB sprechen und wir rufen zurück.

Themenspaziergang: Hildegards Leben auf der Klosterbaustelle

Saisoneröffnung auf dem Disibodenberg am *** verschoben

Stefan Hartmann 0 223

Hildegard von Bingen verbrachte wohl einen großen Teil ihres Klosterlebens auf Baustellen.

Bei ihrem Eintritt ins Disibodenberger Kloster hatten hier gerade die Bauarbeiten für eine „Stadt auf dem Berg“ – so zeitgenössische Quellen – begonnen. Die Bauzeit der Disibodenberger Nilolauskirche erstreckte sich über Jahre.

HIldegard beobachtete den Baufortschritt der Kirche vom Fenster ihrer Klause. Einige Jahre später begann sie ihr eigenes Bauprojekt auf dem Rupertsberg bei Bingen. Konnte sie ihre Disibodenberger Erfahrungen dort einbringen? Wie lange wird es auch dort gedauert haben, bis sich der Baustaub im Kloster legte und Ruhe einkehrte?

Mit diesem Themenspaziergang zeichnet die Historikerin Ulrike Lindemann ein Bild der Örtlichkeiten des Disibodenberger Klosters so, wie es in der Verweildauer von Hildegard (1112-1152) entstand. Auch die anfänglich sehr kleine Frauenklause erfuhr eine Erweiterung. Der wachsende Frauenkonvent wird einmal in komfortablere Räumlichkeiten umgezogen sein.

Treffpunkt:  Disibodenberger Museumshof, Disibodenberger Hof, 55571 Odernheim, 15 Uhr
Preis:            5,00 Euro plus Eintritt
Kontakt:       [email protected]  -  0171 9449255 - weiter Infos unten und auf   www.disibodenberg.de

RSS